Frequently Asked Questions

Die am häufigsten gestellten Fragen für sie beantwortet.

Technische Fragen

Habt ihr nur eine Kleinwindanlage im Programm?

Aktuell haben wir die 6kW Version mit 6,2m und 6,8m (ausschließlich Schwachwindgebiete) Durchmesser.

Wir testen gerade den großen 6,8 Meter Rotor an einem 9kW Generator mit Wechselrichter.

Welche Turmvarianten / Turmhöhen habt ihr?

Wir haben einen 19 Meter hohen, mehrteiligen Mast, der zu 4 Seiten abgespannt ist.
ein 11,5 Meter Turm, der in Summe unter 15 Meter ist (LBO Niedersachsen 2022, Anhang zu §60) in kürze verfügbar.

Als alternative steht ein hydraulisch kippbarer Turm mit 19 Metern zur Verfügung. Aktuell weisen wir aber auf hohe Bezugskosten für diesen hin. 

Kann ich die Anlage auf meinen eigenen/anderen Turm montieren?

Nein, dies ist aus statischen Gründen nicht zulässig.

Mit Welcher Geschwindigkeit dreht der Rotor?

Die 6kW produziert bei 85-87 in Stufe 1 und 124-127 Umdrehungen in Stufe 2.
Die 9kW arbeitet drehzahlvariabel und produziert von ~70 bis 135 Umdrehungen pro Minute.

Muss ich den Strom, den die Easywind produziert, einspeisen?

Kann ich die EasyWind auch mit Wärmepumpe, PV, Wallbox und Batterie koppeln?

Gibt es ein Lastmanagement zum leistungsabhängigen Schalten von Verbrauchern?

Der Anschluss erfolgt netzparallel. Wenn sie keinen Strom verbrauchen, wird der Rest automatisch eingespeist und wenn der Wind nicht weht automatisch aus dem Netz importiert.

Ein Batteriespeicher kann die Quote des Eigenverbrauchs erhöhen. Achtung: manche Batteriehersteller haben besondere Gewährleistungsregeln für die Nutzung mit Wind, da die Batterie häufiger geladen/entladen wird als bei einer PV-Anlage.

Ein Heizstab, Wärmepumpe und/oder eine Wallbox mit aktiver Steuerung können eine Netzeinspeisung auf ein Minimum reduzieren. Hier ist der Begriff Sektorenkopplung genannt.


Solange die EEG-Umlage besteht, wird die gleichzeitige Speicherung von PV und Wind als "Graustrom" voll mit der EEG-Umlage belastet.  Seit 1.7.2022 obsolet.


PV und Wind sind komplementär, also gegensätzlich aber sich ergänzend, für eine nahezu vollständige Eigenversorgung.


Als Lastmanagment haben wir gute Erfahrungen mit IP-Symcon/Symbox gemacht.
Dazu bitte den Flyer "Energiekonzept" und Infos zur Netzmessung im Downloadbereich beachten.

Wie muss die Anlage angeschlossen werden?

In unserer Steuerung sind alle relevanten Schutz und Überwachungsgeräte integriert. z.B der NA-Schutz nach VDE AR-4105 oder auch der Überspannungsschutz nach VDE 0185. Die neueste Version der Anlage benötigt nur noch ein Erdkabel mit drei Schmelzsicherungen 25-35 Ampere. Wir empfehlen ein NAY2Y-J 4x25/5x25. Dieses ist mit vernetztem Polyethylenmantel resistenter gegen Steine und benötigt keine Absandung bei der Verlegung.

Der genaue Querschnitt ist in Abhängigkeit der maximalen Abschaltzeit durch die zuständige Elektrofachkraft zu bestimmen. Der Generator ist mit einem LS-Schalter C13 abgesichert.

Wir fordern einen Sicherungslasttrennschalter für allpoliges Freischalten. Ein selektiver RCD mit 100mA kann zum Schutz vor Erdfehlerströmen eingesetzt werden.

Es sind sonst keine großen Umbauten an der Elektroverteilung nötig, da nach neustem EEG keine Messung mehr verbaut werden muss. Jedoch kann eine sehr alte Installation ein Anpassen an den Stand der Technik nötig machen. Ein MID Zähler ist bereits in der Anlage integriert und zeigt Bezug und Lieferung der Anlage an.

Das Fundament muss je nach Art über eine zusätzliche Blitzschutzerdung verfügen. Der Steuerbox liegen 1,5 meter 25mm² Kupferleiter für die Verbindung zur Erdungsanlage bei.

Da wir aus Kostengründen ein Aluminiumkabel empfehlen, bieten wir auf Anfrage eine Anschlussbox mit zugelassenen Klemmen für den Übergang von Kupfer auf Aluminium.

An der Hauseinführung sollte ebenfalls ein Überspannungsschutz angebracht werden.
Für eine optionale Kommunikation (Modbus/TCP) muss ein Glasfaser (~4 Fasern 125/9 Singlemode) mit zur Anlage gelegt werden. Hier sind LC-UPC stecker nötig. Diese können jedoch auch noch nachträglich an das Glasfaser "gespleißt" werden.

Als Kombination wäre die große Anschlussbox mit integriertem Überspannungsschutz, Glasfaser konverter und Aluminiumklemme erhältlich.

Die Anlage muss immer durch ein eingetragenes Elektroinstallationsunternehmen angeschlossen und beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Oft ist eine endgültige Inbetriebnahme in Anwesenheit eines Mitarbeiters des Netzbetreibers nötig. Die benötigten Dokumente sind im Downloadbereich zu finden.


Kann ich auch mehrere Anlagen an ein Kabel anschließen?

Bei dem von uns empfohlenen Kabel können 2 Anlagen angeschlossen werden. In unserer Steuerung können die Kabel zur nächsten Anlage durchverbunden werden. Mehr geht wegen der nötigen Baugenehmigung meistens nicht. für Sondersituationen ist auch ein Anschluss für 50mm² bestellbar.

Kann die Easywind auch ohne Netzanschluss laufen?

Die Anlage benötigt ein Netz, um zu funktionieren. Dieses kann aber auch aus einem Inselnetz formenden Wechselrichter kommen. Um eine Überladung der Batterie zu verhindern kann die EasyWind per Netzwerkkommunikation (Modbus/TCP) gestoppt werden.

Eine Dumpload, die die überschüssige Energie in Wärme wandelt sollte jedoch vorher eingreifen um die verfügbare Energie zu ernten.

Wichtig ist, das der Speicher 3-phasig und AC-ladefähig ist. Viele Batteriespeicher haben ja mittlerweile Notstromfunktion oder sogar Ersatzstromfunktion. So etwas bedarf aber einer besonderen Projektierung. (auf Anfrage) 

Wie häufig muss die Anlage gewartet werden?

Die Anlage sollte alle 2-3 Jahre auf Verschleiß geprüft werden. Dies kann über einen Wartungsvertrag, der auch eine Versicherung enthält, erledigt werden. Dann erfolgt die Wartung jeweils innerhalb von 24 Monaten. 

Ist die Anlage wirklich Sturmsicher?

Ja, das ist sie. Sturmsicher bedeutet, das durch den Pitchregler vorne am Rotor auf zu starke Winde reagiert wird. Sturm ist bis Windstärke 9 festgelegt. Schwerer Sturm ist Windstärke 10. Orkanartiger Sturm 11. Ab Windstärke 12 und darüber sind es Orkan definiert.

Orkan ist eine der stärksten auftretenden Wetterereignisse und eine Abschaltung der Anlage ist auf jeden Fall zu empfehlen, der mögliche Schäden nicht im Verhältniss zum erzielten Ertrag stehen. Die Warn-app NINA hat sich als sinnvoll erwiesen, da sie über solche Ereignisse warnt und auch eine Entwarnung gibt.

Bei starker Überleistung, z.B weil der Pitch es bei Orkan nicht schafft, stoppt die Anlage für 15 min. bei weiteren Vorfällen innerhalb 24Std verlängert sich die Abschaltzeit in mehreren Stufen.

Kann ich die Anlage auch aus der Ferne überwachen/stoppen?

Ja, die Anlage kann per Modbus/TCP ausgelesen werden. Es können Ertragswerte des internen Zählers, Fehlercodes, Betriebstunden gelesen werden. Auch ein Stoppen bei Orkan wäre möglich. Dazu gibt es eine Registerzuordnung und IP Adressinformationen.

Aus Sicherheitsgründen sollte eine weitere Sicherheitsebene vorgeschaltet werden. Symcon hat sich da bewährt, es ist sogar eine Handy-App verfügbar. Dort lassen sich auch Ertragswerte, Verbrauch, Netzbezug/Netzeinspeisung darstellen. (auf Anfrage)

Eine reine Überwachung wäre über den Wartungsvertag+ möglich. Bei Steuerung sollte eine lokale Installation vorgezogen werden.

Die Anlage benötigt eine Netzwerk/Internetverbindung (Glasfaser sollte bevorzugt werden).

 

Organisatorische Fragen

Brauche ich eine Baugenehmigung für eine Easywind und warum?

In den meisten Bundesländern sind nur KleinWEA bis 10 Meter Gesamthöhe und 3 Meter Rotordurchmesser verfahrensfrei (aber nicht rechtsfrei!) aufzubauen.
Unsere Easywind ist mit einer Nabenhöhe von 19 Meter und 22,1/22,4 Meter Gesamthöhe und dem Rotordurchmesser von 6,2/6,4m darüber. Sie bedarf deshalb eines Bauantrages nach gültiger LBO ihres Bundeslandes.


Wie lange dauert der Bauantrag?

Der Bauantrag wird von ihrer örtlichen Bauaufsichtsbehörde bearbeitet. Die Bearbeitungszeit ist deshalb ganz individuell.

Muss ich die Kleinwindanlage irgendwo anmelden?

Ja, Ihr Elektrounternehmen muss die anlage bei Netzbetreiber anmelden, dazu gibt es alle Infos im FAQ und Downloadbereich.
Nach der Inbertiebnhame (1 Monat) müssen sie die Anlage im Marktstammdatenregister anmelden. dort müssen alle akteure am Energiemarkt registriert sein, die am öffentlichen Versorgungsnetz angeschlossen sind. hier gibt es eine Hilfestellung zum ausfüllen: https://www.marktstammdatenregister.de/MaStRHilfe/files/regHilfen/Registrierungshilfe%20Windenergie.pdf

Wie laut ist die Anlage?

Ganz klar, man hört sie. Bei höheren Windgeschwindigkeiten geht das Geräusch jedoch unter, da alle umliegen Windverwirbelungen oder z.B die Blätter von den Bäumen lauter werden. Die genauen Werte sind in Kürze im Schallrechner im Downloadbereich zu finden.

Darf die Easywind überall gebaut werden?

Nein. Wenn der gewünschte Standort in einem Bebauungsplan liegt, muss dies in dem Bebauungsplan aufgenommen/definiert sein. Sie muss dann eventuell als Nebenanlage dem Haus/Hof zweckdienlich sein und mehr als 50% des Stroms müssen verbraucht werden. Dies ist in der Regel nur bei Gewerbe- oder Industriegebieten denkbar. 
Im Außenbereich sind alle Windenergieanlagen bis zu 2 Stück nach §35 (1) 5. des Baugesetzbuches privilegiert. Dies gilt deutschlandweit. Darüber hinaus wäre durch den Windparkcharakter eine Genehmigung nach BImSchG nötig.
Außnahmen sind hier jedoch 500m Abstand zu Schutzgebieten für Natur, Vogel und Denkmal.
Eine weitere Außnahme ist das Landschaftsschutzgebiet.
Die Abstände für die Emmision von Schall und Schatten müssen immer eingehalten werden. Diese sind abhängig von den angrenzenden Flächen, z.B Industriegebiet, Wohngebiet, o.ä.
Zu kritischer Infrastruktur, z.B Landstraße müssen wegen eventueller Eisbildung ~25 Meter eingehalten werden.
Die Bebauungspläne, Flächennutzungspläne und Festlegung der Schutzgebiete sind öffentlich in dem Webportal ihrer Gemeinde und ihres Landkreises zu finden.
In Kürze bietet der Schallrechner oder der Schallrechner Zwilling aus dem Downloadbereich eine erste Einschätzung.

Wir empfehlen, immer eine Bauvoranfrage bei der zuständigen Bauaufsicht zu stellen.

Kann die Anlage auch bei zu hohen Schallwerten betrieben werden?

Na klar, eine Nachtabschaltung für die zeit von 22:00-06:00 ist bereits in der Steuerung integriert. Gerade bei Zwillingsanlagen kann dies nötig werden.
Der technische Vorteil auch nachts, wenn Heizung und E-Auto durstig sind, zu produzieren, geht dadurch natürlich verloren.

Bei mir fliegen Fledermäuse. Kann ich die Anlage trotzdem aufstellen?

Wir bieten eine Fledermausschutzbox an. Die Integration in unsere Steuerung ist geplant. Fledermäuse fliegen nur bei bestimmten Temperaturen, Windgeschwindigkeiten und Tageszeiten. Bei Regen fliegen sie ebenfalls nicht. Je nach Standort kann mit 3-5% Ertragsausfall gerechnet werden.

Wirtschaftliche Fragen

Was kostet die EasyWind 6 Kleinwindanlage?

Die Preisliste haben wir für sie in den Downloadbereich gestellt. Sie bietet eine groben Überblick über die anfallenden Kosten für die Anlage und die Nebenkosten für Anschluss, Genehmigung etc. 

Aber auch wir haben mit der aktuellen Situation auf dem Weltmarkt zu kämpfen. Deshalb haben die Preise für die Anlage nur Richtwertcharakter. Den Preis der Anlage gibt es bei ernstem Interresse nach einem Beratungsgespräch und dem dazugehörigen Angebot nach Tagespreis!

Wann lohnt sich eine Kleinwindanlage? 

Wie schnell amortisiert sich die Kleinwindanlage?

Diese Frage lässt sich nicht einfach beantworten. Je höher der Eigenverbrauch ist, desto schneller bezahlt sie sich. Bei stetig steigenden Strompreisen beschleunigt sich dieser Prozess.

Durch geeignete Maßnahmen lassen sich auch andere Verbräuche abdecken. Unter dem Stichwort Sektorkopplung sind auch die Elektromobilität und Wärmeerzeugung zu bedenken. Dazu auch bitte die technische Frage "Muss ich den Strom einspeisen" beachten. 

Grob gesagt muss der gesamte Anlagenpreis mit allen Nebenkosten auf die gesame Betriebsdauer (min. 20-30 Jahre) gerechnet werden. Der standortbezogene Ertrag in dieser Zeit, sagen wir mal 240.000 kwH bei 50.000€ Kosten, sorgen dann für  20 Cent/kwH Gestehungskosten. Es werden dann mit jeder selbst verbrauchten kWh 10-15 Cent gespart. Dies ist natürlich nur eine Beispielrechnung. Wind ist eben keine PV und der Ertrag ist sehr standortabhängig. Eins sei gesagt: mit reiner Netzeinspeisung ist keine Wirtschaftlichkeit gegeben.  

Was kostet eine Wartung / ein Wartungsvertag?

Ein Rahmenvertag kostet 410€ brutto/Jahr. Es ist eine Versicherung (Pool) und alle 24 Monate eine Wartung inklusive. Die Anfahrt kostet 60cent/Kilometer und eventuelle Ersatzteile werden seperat in Rechnung gestellt.

Ein Rahmenvertrag+, der auch eine Fernüberwachung beinhaltet ist in Kürze verfügbar. (dazu ist eine Internetverbindung nötig)

 

Direktkontakt

Für Fragen die wir nicht in unserem FAQ beantwortet haben oder Informationen zu unserem Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Haben sie bitte Verständnis, dass wir bereits im FAQ beantwortete Fragen nicht erneut beantworten können.
Schauen sie ins FAQ, wenn von Ihnen gestellte Fragen nicht oder nur teilweise beantwortet wurden.

Die unter FAQ beantworteten Fragen werden regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Zentrale

Fon: +49 4662 88431-0
Fax: +49 4662 88431-99

E-Mail senden